Stadt ID

Die STADT.ID – Einfach, sicher und lokal.

Im Zeitalter des Internet ist die städtische Identität bei über 2.000 Städten in Deutschland die zentrale Verbindung von Bürgern mit der Verwaltung und Basis für ihre digitalen Aktivitäten mit der Kommune.

Unsere STADT.ID verbindet den Bürger auf einfache Art und Weise mit öffentlichen Stellen, aber auch mit Unternehmen und anderen Organisationen und ermöglicht nahtlose Kommunikation und Interaktion mit den persönlichen Daten auf sicherer Weise.

Mit unserer städtischen Identität werden alltägliche digitale Dienste für den Bürger einfacher zugänglich und spürbar vertrauenswürdiger. Der Bürger bestimmt und kontrolliert, welche persönlichen Daten er für digitale Produkte und Dienstleistungen er mit der Verwaltung teilt.
Mit unserer STADT.ID befähigen wir öffentliche Institutionen aus Europa, das Potenzial digitaler Dienste im gegebenen regulatorischen und technologischen Rahmen zu erschließen, um in einem zunehmend digitalen Umfeld erfolgreich zu bestehen.

Der Bürger im Netz

Mit der STADT.ID transformieren wir Identität des Bürgers ins Internet. Die bei der STADT.ID hinterlegten Daten sind für einen bequemen und sicheren Zugang zu Verwaltungsdienstleistungen in der Stadt gedacht, sollen aber auch bei anderen Online-Diensten einsetzbar sein.

Einfach und sicher

Die STADT.ID-Login soll auch einfach und sicher im Alltag nutzbar werden: Musik online hören, Filme ansehen, Medien ansehen, einkaufen oder eine Reise buchen. Die Sicherheit der der Daten des Bürgers und seine Privatsphäre mit vertraulichen Informationen sind uns sehr wichtig, wenn er die STADT.ID für Verwaltungsdienst, Verträge und die seine elektronische Ablage nutzt.

Kontrolle über die eigenen Daten

Bei der STADT.ID bestimmt der Bürger, von wem, wie und wie lange seine Daten von der Verwaltung und dritten Anbietern genutzt werden dürfen. Der Bürger kann die meisten Daten (bis auf z.B. den Namen oder das Geburtsdatum) jederzeit anpassen, löschen und auch das auch bei denen, denen er seine Daten gegeben hat. Möglich wird dies durch das neue, bürgerfreundliche europäische Datenschutzrecht und durch den Einsatz aktueller Verschlüsselungstechnologien. Es gibt dem Bürger die Sicherheit, dass er seine Daten unter Kontrolle hat. Ein Beispiel ist die ID.BERLIN.

 

Beispiel NYC.ID

Die StadtID ist eine Art städtischer Identitätsausweis, der bezeugt, dass die Besitzerin oder der Besitzer in der betreffenden Stadt wohnt oder einer Arbeit nachgeht. Interessant ist diese Stadtidentität vor allem für Menschen, die keine Papiere haben, bzw. nicht die richtigen. Ohne Aufenthaltsgnehmigung in Form eines deutschen Passes, einer Steuer ID oder einer Aufenthalterlaubnis können Bürger die Möglichkeiten einer Stadt kaum genutzen. Selbst in Situationen, in denen der Aufenthaltsstatus keine Rolle spielt, kommen Menschen ohne Papiere in Bedrängnis. Beispielsweise um ein Bankkonto zu eröffnen, einen Vereinsausweis beantragen, eine Jahreskarte für das Schwimmbad kaufen oder eine Anzeige erstatten. Ohne Identitätsnachweis stossen Bürger immer wieder an Grenzen.

Dass eine Stadt für alle ihre Bewohnerinnen und Bewohner einen neue Art von Identität schaffen kann, hat die US-Ostküstenmetropole New York City bewiesen. Bereit im Jahr 2015 hatte New York City mit der IDNYC eine Art Stadtbürgerschaft erschaffen. Auf der IDNYC-karte ist der Aufenthaltsstatus nicht vermerkt, die städtische Polizei akzeptiert den Ausweis aber, ohne nach dem Aufenthaltsstatus zu fragen. Genutzt wird die New Yorker StadtID allerdings nicht nur von Zugezogenen, sondern auch von Student­en , die damit kulturelle Angebote vergünstigt nutzen können.

IDNYC ist die neue, kostenlose Identifikationskarte für alle Einwohner von New York City, die uns alle die Möglichkeit gibt zu zeigen, wer wir sind – New Yorker. Als von der Regierung ausgestellter Lichtbildausweis sichert IDNYC die Sicherheit und den Zugang zu den Diensten der Stadt, die durch die Erkennung der Identität entstehen. IDNYC kommt allen Stadtbewohnern zugute, einschließlich der am meisten gefährdeten Gemeinschaften – Obdachlose, Jugendliche, ältere Menschen, undokumentierte Einwanderer, ehemalige Inhaftierte und andere, die möglicherweise Schwierigkeiten haben, einen anderen von der Regierung ausgestellten Ausweis zu erhalten.

IDNYC-Karteninhaber können auf Dienste und Programme zugreifen, die sowohl von der Stadt als auch von Unternehmen angeboten werden. IDNYC trägt zur Verbesserung der öffentlichen Sicherheit bei, indem es als anerkannte ID für die Interaktion mit der NYPD dient. Es hilft New Yorkern auch Zugang zu allen Gebäuden der Stadt, die Dienstleistungen für die Öffentlichkeit erbringen und wird als eine Form der Identifizierung für den Zugriff auf zahlreiche City-Programme und Dienstleistungen akzeptiert. IDNYC bietet auch eine dynamische Reihe von Vorteilen für Karteninhaber, einschließlich einer kostenlosen einjährigen Mitgliedschaft in vielen der führenden Museen, Zoos, Konzerthallen und botanischen Gärten der Stadt.

Eine physische StadtID-Karte wie in New York ist der erste Schritt, der zweite ist dieser Identität auch auch digitales Pendant zu geben, vorzugsweise in Form einer entsprechenden E-Mail-Adresse. Der berufliche und private Alltag von Menschen bringt mehr und mehr den Zugang zu lokalen oder vernetzten Dienstleistungen mit sich, bei denen wir uns in authentischer Weise digital identifizieren müssen. Für die NYCler würde sich hier beispielsweise ein Synthax wie peter.brown@id.nyc oder kathy.miller@nyc.id anbieten.

Der Diebstahl digitaler Identitäten ist zu eine unliebsame Nebenwirkung, die nur durch sichere digitale Identität eingedämmt werden kann.