NYC.ID – Digital Identity for New York City’s Citizens

What ist the NYC.ID?

The NYC.ID could be the city’s free digital identity and main email address basis for citizens in New York City.

NYC.ID could provides its benefits to New Yorkers from all walks of life. From being able to access NYC’s services to signing up for free memberships at zoos, museums and other cultural institutions throughout the five boroughs, the digital identity may open up a whole new world of possibilities for citizens, including online municipal services.

Similar to an ID card or a driver’s license, the NYC.ID could include the citizen’s name, address, birthday, height, eye color, signature and a photo. Additionally, each NYC.ID could have a unique ID number and expiration date. There are options to include other data such as gender, preferred language, organ donorship preferences and emergency contact information.

The New Yorkers identity can be difficult to define in the digital age, when it is easy to create and use multiple personalities online. Citizens explore how individuality can be expressed through technology and how our attachment to digital objects is changing. It can be fascinating how digital characters are used to create a sense of identity, whether it’s gender, cultural or personal.

Interest?

Are you interested in the domain name NYC.ID? Please click here.

 

Links

idnyc – NYC.gov
http://www.nyc.gov/idnyc

IDNYC is the new, free identification card for all New York City residents, which gives all of us the opportunity to show who we are—New Yorkers. As a government-issued photo identification card, IDNYC secures the peace of mind and access to City services that come from having recognized identification.

IDNYC: What to know about the city’s ID card | am New York
https://www.amny.com

The free municipal identification card program helps New Yorkers without another form of ID gain access to city buildings and services.
Who can get a non-driver ID (NDID) card?A person any age can get a non-driver ID card. You must apply at a DMV office. [fn]You must apply for an original non-driver ID in a DMV office. This cannot be done online, by mail, or by phone. [/fn] We will give you a temporary non-photo document at the DMV office.
New York is expected to introduce the country’s largest municipal-identification program, issuing cards intended as a boon for undocumented immigrants, the homeless and others who strain to navigate the bureaucracy of city services and institutions without government-issued ID.

IDNYC Card Benefits: How to Get a Free New York City ID – Thrillist
https://www.thrillist.com/…/new-york/idnyc-card-benefits-how-to…

IDNYC is basically your one-stop-shop card for everything in NYC. In other words, it’s your government-issued ID card (yep, even the cops accept it), nets you access to city buildings (museums, libraries, schools), and can even score you discounts on everything from sporting events and concerts to gyms …

ID.BERLIN – Digitale Identität für Berliner

Was ist die ID.BERLIN?

Die ID.BERLIN bietet ein einfaches und sicheres Login-Verfahren, mit dem sich Berliner Bürger bei einer Vielzahl von Online-Diensten anmelden können – von der Verwaltung über Internet-Shops bis hin zum eigenen E-Mail-Konto.

Jeder, der sich im Internet bewegt, hat heute meistens Dutzende, wenn nicht sogar Hunderte von Kombinationen aus Benutzernamen und Passwort (kurz Login-Daten) für die verschiedensten Online-Dienste gesammelt – für den Zugang zu einer Behördenwebseite, das Online-Banking, den Mobilfunkanbieter und oftmals für Facebook, Google, Amazon und Ebay.

Die sichere Verwahrung und Verwaltung dieser sensiblen Daten ist eine große Herausforderung und führt häufig zu unsicherem oder sorglosem Umgang mit den Daten. So werden einfache Passwörter gerne bei vielen Diensten immer wieder verwendet. Werden die Zugangsdaten dann auch noch in einer einfachen Excel- oder Word-Datei aufbewahrt, erleichtert dies Datendieben das Abfischen – manchmal mit fatalen Auswirkungen.

Viele Anbieter fördern den laxen Umgang mit den Login-Daten noch, indem sie einfache Passwörter wie „1234“ oder „maria“ erlauben. Die meisten Bürgern wissen zwar, dass „1234“ kein sicheres Passwort ist, viele sind aber auch zu bequem um sich ein komplexes und sicheres Passwort auszudenken, nur weil einfach mal etwas bestellt werden soll.

Da die Anzahl der Online-Angebote noch immer stetig steigt, kommen jedes Jahr eine ganze Reihe neuer Login-Daten hinzu. Außerdem müssen immer wieder die gleichen Registrierungsdaten wie Name, Adresse, Telefon, etc. eingegeben werden.

Um diesem Dilemma zu entkommen, haben amerikanische Online-Dienste wie Google, Facebook oder LinkedIn ein Login-Verfahren entwickelt, mit dem Internet-Nutzer sich nur ein einziges Mal einloggen müssen, um Zugang zu mehreren, zumeist größeren Diensten zu erhalten. Genannt wird dieses einmalige Eingeben von Login-Daten „Single-Sign-On“ – kurz SSO – oder „Once Only“. In Deutschland ist etwa das SSO der Social-Media-Plattform XING beliebt.

Problematisch an den Login-Verfahren von Facebook und Co. ist, dass sie alle eingegebenen Daten des Nutzers, seine Kommunikation, seine Bewegungen und sein gesamtes Surf-Verhalten aufzeichnen und monetarisieren – beispielsweise in Form von auf den Nutzer zugeschnittener Online- oder E-Mail-Werbung oder der Weitergabe der Daten an Dritte in aller Welt. Diese Verfahren entsprechen selten den europäischen Richtlinien zum Schutz von Nutzerdaten. Ist ein Internet-Nutzer damit nicht einverstanden, kann er von diesen, zugegebenermaßen bequemen, Login-Verfahren nicht profitieren.

Die bisherigen von Behörden bereitgestellten Verfahren schützen und respektieren die Daten des Bürgers zwar sehr viel besser, finden aber kaum Akzeptanz. Single-Sign-On-Dienste wie beispielsweise im Rahmen des europäische elDAS-Projektes sind nicht nur komplex, sie erfordern außerdem den Besitz eines Lesegerätes für den elektronischen Personalausweis, die so genannte eID-Karte. Von den 5% der Bürger, die ein solches Lesegerät besitzen, scheitern allerdings bereits an der Installation des Gerätes, so dass von den ca. 500.000 in Deutschland verkauften Geräten wahrscheinlich keine 5 Prozent in wirklicher Benutzung sind.

 

Die ID.BERLIN verbindet Sicherheit mit Benutzerfreundlichkeit

Festgehalten werden kann daher, dass der Bedarf nach einem universell verwendbaren Login nach dem Single-Sign-on-Prinzip zwar besteht, Internetnutzer sich aber dennoch über die gelernte und überaus beliebte Kombination aus Benutzername und Passwort einloggen wollen. Diese beiden Prinzipien sind daher auch die Basis für die ID.BERLIN.

Mit der ID.BERLIN können auch Berliner Bürger, die noch keine E-Mail-Adresse haben, erstmals eine kostenlose individuelle und eigene E-Mail-Adresse erhalten, eine echter Berliner dazu.

Die ID.BERLIN verwendet als Benutzernamen eine einfach zu merkende E-Mail-Adresse und ein sicheres Passwort. So können die Zugangsdaten beispielsweile lauten:

martin.palaske@id.berlin (das ist der Token)
1978war-ich-Finnland! (das ist ein sicheres Passwort)

Die ID.BERLIN soll über die Nutzung für Berliner Online-Angebote von Internet-Anbietern und Berliner Behörden hinaus auch bei den Top 100 der größten deutschen Internet-Portale integriert werden. So wird ein nahtloses Surfen im Internet von Zalando über Otto bis Vattenfall und Hotel.de möglich.

id.berlin digitale identität

Gerade bei Shopping-Portalen ist es manchmal erforderlich, nicht nur Adresse und Zahlungsdaten anzugeben, sondern auch weitere Informationen wie die Schuhgröße oder den bevorzugten Handy-Typ. Diese Informationen können bei der ID.BERLIN einmalig hinterlegt werden und dann nach dem Einloggen an das Shopping-Portal übergeben werden.

 

Das ist die ID.BERLIN

Die ID.BERLIN solle die Möglichkeit bieten, mit einem einzigen Login (E-Mail/Passwort) sowohl die Angebote der Berliner Verwaltung wahrnehmen zu können, als auch sich zukünftig bei anderen Berliner Partnern einzuloggen zu können. Eine solche Lösung nennt man auch Once-Only („nur einmal“) oder auch Single-Sign-On, kurz SSO genannt.

Die ID.BERLIN soll durch alle Berliner Bürger als BürgerID genutzt werden können, auch von denen, die noch keine E-Mail-Adresse besitzen oder nicht für Behördendienste nutzen wollen.

Die Anmeldung für die ID.BERLIN erfolgt zunächst einfach durch den Namen und ein selbstgewähltes, sicheres Passwort. Dazu wird das Registrierungsformular auf der ID.BERLIN-Website zur Verfügung stehen, alternativ kann die Anmeldung unter Vorlage des Personalausweises auch direkt im Büro von ID.BERLIN durchgeführt werden. Dem Anmelder wird dann eine persönliche und sehr leicht merkbare E-Mail-Adresse nach dem Schema vorname.nachname@id.berlin zugewiesen. Die Vorlage den Personalausweises ist notwendig, damit die ID.BERLIN in vollem Umfang genutzt werden kann.

Eine Kündigung des ID.BERLIN-Accounts ist nach der EU-Datenschutzrichtlinie möglich, sofern alle über den Account laufenden Interaktionen abgeschlossen sind.

 

Die Vorteile der ID.BERLIN

Die ID.BERLIN bietet damit ein einzigartiges Benutzerkonto für Berliner Bürger und Daten-, Zahlungs-, und Identitätsdienstleistungen nach geltenden EU-Richtlinien. Der ID.BERLIN-Account bietet eine überdurchschnittliche Sicherheit bei der digitalen Aufbewahrung und Bereitstellung der Daten des Bürgers und ist gleichzeitig zentralen Einstieg in die flexible Verwaltung seiner Daten.

ID.BERLIN

Die Daten gehören dem Bürger

Die ID.BERLIN gewährleistet die Datenhoheit des Bürgers sowie die Einhaltung der geltenden EU-Datenschutzrichtlinien. Demnach verbleiben alle im ID.BERLIN-Account hinterlegten Daten in der Hoheit des Bürgers. Daten, die nur von einzelnen Diensten erhoben werden, werden nur dann geteilt, wenn dafür explizit Freigaben des Bürgers vorliegen. Der Nutzer verfügt jederzeit über die Möglichkeit, die Löschung der Daten durch den Anbieter der ID.BERLIN zu verlangen.

Da der Anspruch der ID.BERLIN die Gewährleistung des Datenschutzes und der Datenhoheit des Bürgers ist, muss der Bürger dem Transfer von Daten an einen anderen Dienst als den von Berliner Behörden vorher zustimmen. Aufgrund der Datenhaltung in Deutschland und der Zusammenarbeit mit Behörden soll die ID.BERLIN ein hohes Vertrauensniveau sowie höchste Sicherheit nach geltenden EU-Richtlinien bieten.

ZUERICH.ID – Pass und Identitätskarte

Über 10.000 Menschen leben in der Stadt Zürich ohne gültige Ausweispapiere und können damit kaum am Stadtleben teilnehmen. Daher will die Stadt Zürich jetzt so so genannte Identitätskarten ausstellen. Mit dieser Idee einer ZürichID, mit der sich z.B. Migranten ohne geregelten Aufenthaltsstatus, illegal arbeitende Menschen und Obdachlose innerhalb der Stadt Zürich ausweisen können, stossen die Initiatoren bei der Stadt auf offene Türen.

Verschiedene Bürgerinitiativen und der Ausländerbeirat der Stadt Zürich wollen die städtische Identitätskarte zum Leben erwecken. Migranten und andere hätten dann einfacheren Zugang zur Gesundheitsversorgung und könnten Steuern zahlen. Vorbild ist New York, da es dort seit dem Jahr 2015 eine städtische ID-Karte gibt. Zustande gekommen ist sie auf Druck von Bürgerbewegungen und dem Bürgermeister.

Die IDNYC-Karte ist in New York eine allgemein anerkannte offizielle Form der Identifizierung. Die IDNYC wird akzeptiert

  • von City-Agenturen Zugang zu vielen Diensten und Programmen;
  • von NYPD für die Ausstellung von Vorladungen oder Tickets für den Anschein von Auftritten anstelle von Festnahmen;
  • für den Eintritt in öffentliche Gebäude, wie Schulen;
  • für die Abiturprüfung in New York City;
  • von Arbeitgebern, wenn sie mit einem Arbeitsnachweis versehen sind.

Die IDNYC-Karte bietet außerdem eine Vielzahl an aufregenden Vorteilen, die sie zu mehr als nur einem Personalausweis machen. Die Karte kann Ihnen helfen, alles zu erleben, was New York zu bieten hat.

Interesse?

Sind Sie an der Internetadresse Zuerich.ID interessiert? Dann klicken Sie hier
Are you interested in the domain name Zuerich.ID? Please click here.

 

Links zur Züricher Stadt-ID

Pass & Identitätskarte – Stadt Zürich

Seit 1. März 2010 gibt es den Schweizer Pass 10 mit elektronisch gespeichertem Foto und Fingerabdrücken. Der Pass 10 oder das Kombi (Pass und Identitätskarte) sind beim kantonalen Passbüro telefonisch (Tel. 043 259 73 73) oder über das Internet http://www.schweizerpass.ch zu beantragen.
Wie bestelle ich einen Pass oder ein Kombiangebot und welche Dokumente sind mitzubringen.
Im Februar 2016 wurde zum ersten Mal öffentlich über eine Zürcher Stadt-ID diskutiert. Wer engagiert sich für die Citycard und was wurde in den letzten 15 Monaten erreicht? Katharina Morawek, Kuratorin der Shedhalle und Teil einer interdisziplinären Arbeitsgruppe für die Zürcher Citycard, gibt Auskunft.

Stadt begrüsst ID für Sans-Papiers – News Zürich: Stadt Zürich …

Mit ihrer Idee einer «City ID», mit der sich Sans-Papiers innerhalb der Stadt Zürich ausweisen können, stossen die Initianten bei der Stadt auf offene Ohren. Das Präsidialdepartement versorge sie derzeit mit Daten über die Kosten von Identitätskarten, Anträgen fürs Stadtbürgerrecht und Fristen.

EURO.ID – Europaweite Identität für Bürger

Das ist EURO.ID – Digitale Identifikation und Sicherheit für EU-Bürger.

Um die Verwaltungsportale der jeweiligen Staaten der euopäischen Union für Bürger mit einem Once-Only bzw. Single Sign-on erreichbar zu machen bedarf es einer vereinheitlichten europäischen Online-Identifikation, kurz EURO.ID.

Wir entwickeln eine EURO.ID, die dem europäischen Bürger Behördendienste und auch private Online-Aktivitäten erleichtert und auch sicherer macht.

 

Was soll die EURO.ID können?

Nur einmal registrieren – Alle Behördendienste.

Die EURO.ID erspart dem Bürger endlich das Registrieren bei einer Vielzahl von Online-Verwaltungsdiensten. Seine Erledigungen macht der Bürgern mit nur wenigen Klicks.

Nie wieder Passwörter merken.

Mit EURO.ID hat der Bürger Zugang zu seinen am E-Government-Angeboten. Und das von überall, passwortunabhängig und sicher.

Nur was der Datenschutz erlaubt.

Mit EURO.ID kann der Bürger sicher sein, dass seine Aktivitäten im Netz datenschutzkonform verarbeitet und gespeichert werden.

Nie wieder unterschreiben und kein Papierkram mehr.

EURO.ID hat alles, was der Bürger für eine sichere Identifizierung bei behördlichen Unterschriften braucht. So wird sogar ein Wechsel des Wohnortes- oder landes einfacher. Durch EURO.ID sind alle notwendigen Daten mit einem Klick verfügbar, in allen europäischen Sprachen. Auch ein Bankkonto eröffnen oder den kommunalen Gasanbieter wechseln geht dann ganz einfach online und ganz ohne Briefverkehr.

Immer geöffnet.

Ob Bürgeramt oder Zulassungsstelle, mit der EURO.ID erledigt der Bürger wirklich alle Behördenanfragen einfach von zu Hause. Genauso sicher, nur schneller und bequemer.

Auch privat nutzbar.

Da die EURO.ID großes Vertrauen genießen wird, werden auch andere E-Commere-Anbieter und Online-Shops die EURO.ID als Single Sign-on als Authentifikation integrieren. Damit entfällt auch das Anstehen für Karten für’s Kino, Konzerte und Sportveranstaltungen. Und im Urlaub sind für die Anmietung eines Autos schon alle Führerschein- und Zahlungsinformationen hinterlegt.

Interesse?

Sind Sie an der Internetadresse Euro.ID interessiert? Dann klicken Sie hier
Are you interested in the domain name Euro.ID? Please click here.

 

 

 

 

 

BAYERN.ID – Die bayerische Identität im Netz

Als Internet-Infrastrukturanbieter wollen wir die Digitalisierung der bayerischen Verwaltung und Wirtschaft voranzutreiben. Unser Ziel ist es, dass die Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen und andere Organisationen in Bayern einfach und sicher und rund um die Uhr online mit ihren bayerischen Verwaltungstellen kommunizieren können und viele notwendige Verwaltungsdienstleistungen rein digital erledigen können.

Mit unserem Angebot einer sicheren und authentifizierten E-Mail-Adresse erhält der Bürger ein Bürgerkonto und ein zentrales digitales Postfach mit dem er die Möglichkeit hat, Online-Angebote von Kommunen und anderen öffentlichen Stellen zu nutzen. Die Authentifizierung erfolgt mit dem neuen Personalausweis, der Nutzer bekommt einen zur E-Mail-Adresse gleichlautenden Benutzernamen und ein doppelt gesichertes Passwort (2-Faktor-Authentifizierung).

Mit unserem Dienstleistungsangebot bayern.id werden dann eindeutige E-Mail-Adressen wie hubert.meyer@bayern.id vergeben. Wir schnüren damit ein integriertes Dienstleistungspaket für die intelligente Digitalisierung der Verwaltungs- und Geschäftsprozesse der bayerischen Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen und anderen Organisationen in Bayern.

Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen und andere Organisationen in Bayern sollen ihre Verwaltungsakte ohne Medienbrüche und Gang zum Amt online abwickeln können, Behörden- als auch Verwaltungsebenen übergreifend. Die sichere Übertragung und Speicherung von persönlichen und Unternehmensdaten und ein digitaler Austausch von Unterlagen und Informationen soll zusätzlich ermöglicht werden. Alle Verwaltungsdienstleistungen sollen über einen einheitlichen Zugang erreicht und unter Nutzung der gleichen Identifizierungskomponente einer E-Mail-Adresse abgewickelt werden können. Sowohl natürliche als auch juristische Personen können so eindeutig authentifiziert werden.

Interesse?

Sind Sie an der Internetadresse Bayern.ID interessiert? Dann klicken Sie hier
Are you interested in the domain Bayern.ID? Please click here.

ID.LONDON – Identity for 8.8 Million Londoners

Our plan – One individual identity for all Londoners. ID.LONDON is the new, free identification card for all London residents, which gives them all the opportunity to show who they are – Londoners. As a private-issued  identification card, ID.LONDON secures the peace of mind and access to city services that come from having recognized identification.

ID.LONDON benefits every city resident, including the most vulnerable communities – the homeless, youth, the elderly, undocumented immigrants, the formerly incarcerated and others who may have difficulty obtaining other ID. The ID.LONDON is neutral in terms of gender, disability, marital status, race, religion or sexual orientation and it makes you feel more like a Londoner.

ID.LONDON identity cardholders can access services and programs offered by the city as well as by businesses. ID.LONDON helps enhance public safety, by serving as a recognized ID for interacting with London’s public service. It also helps Londoners gain access to all city buildings that provide services to the public and is accepted as a form of identification for accessing numerous city programs and services. ID.LONDON also provides a dynamic series of benefits to identity holders, including a free membership at many of the city’s leadingattractions.

What is your ID.LONDON? Do you feel like a LONDONDER? If not, why not? What words do you use to define yourself?

Interest?

Are you interested in the domain name ID.london? Please click here.

WIEN.ID – Once Only Login für Wiener

Mit unserem Angebot einer sicheren und authentifizierten E-Mail-Adresse erhält der Bürger ein so genanntes Once-Only (also nur 1x einloggen) Bürgerkonto und ein zentrales digitales Postfach mit dem er die Möglichkeit hat, Online-Angebote von Kommunen und anderen öffentlichen Stellen zu nutzen. Die Authentifizierung erfolgt mit dem neuen Personalausweis, der Nutzer bekommt einen zur E-Mail-Adresse gleichlautenden Benutzernamen und ein doppelt gesichertes Passwort (2-Faktor-Authentifizierung).

Mit unserem Dienstleistungsangebot WIEN.ID werden dann eindeutige E-Mail-Adressen wie hubert.meyer@wien.id vergeben. Wir schnüren damit ein integriertes Dienstleistungspaket für die intelligente Digitalisierung der Verwaltungs- und Geschäftsprozesse der Wiener Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen und anderen Organisationen in Wien.

Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen und andere Organisationen in Wien sollen ihre Verwaltungsakte ohne Medienbrüche und Gang zum Amt online abwickeln können, Behörden- als auch Verwaltungsebenen übergreifend. Die sichere Übertragung und Speicherung von persönlichen und Unternehmensdaten und ein digitaler Austausch von Unterlagen und Informationen soll zusätzlich ermöglicht werden. Alle Verwaltungsdienstleistungen sollen über einen einheitlichen Zugang erreicht und unter Nutzung der gleichen Identifizierungskomponente einer E-Mail-Adresse abgewickelt werden können. Sowohl natürliche als auch juristische Personen können so eindeutig authentifiziert werden.